Payment-News

Integriertes Payment für nahtlose Prozesse

Autor

Integriertes Payment für nahtlose Prozesse

Integrierte Systeme, optimierte Prozesse – im Zuge der Digitalisierung fallen diese Begriffe immer häufiger. Doch was bedeutet die Integration und die Optimierung der Geschäftsprozesse konkret? Und wie kann sie erreicht werden, zum Beispiel im Handel, in der Gastronomie oder der Hotellerie? 

Um es auf den Punkt zu bringen: Es geht um eine höhere Geschwindigkeit der Abläufe, weniger Aufwand und dadurch mehr Effizienz. Um dies zu ermöglichen, ist integriertes Payment ein zentraler Faktor: Es ist eine Voraussetzung für nahtlosen Datenfluss und die automatische Abwicklung von Prozessen, die sich vor und nach einem Bezahlvorgang abspielen. Das heißt: Über innovative Schnittstellentechnologie lassen sich in bereits bestehenden Systemen Andockungspunkte für die Payment-Lösung schaffen – zum Beispiel in Buchhaltungsplattformen oder Hotelmanagementsystemen. Daten können so ohne Unterbrechung zwischen den Systemen hin und her fließen und stehen für alle angebundenen Prozesse zur Verfügung. Für den Händler oder Dienstleister entfällt so zum Beispiel das manuelle Abgleichen von Buchungsnummern oder Zahlungseingängen, weil es automatisch erfolgt. Das spart Zeit und Aufwand – so können sich Unternehmer voll und ganz auf ihr eigentliches Geschäft konzentrieren. 

Passgenaue, branchenspezifische Lösungen

Je nach Branche gibt es individuelle Bedürfnisse, die erfüllt werden müssen. Die Hotellerie, zum Beispiel, stellt mit komplizierten Reservierungs-, Buchungs- und Checkout-Prozessen ganz besondere Anforderungen an moderne, integrierte Payment-Lösungen. Um dem gerecht zu werden und im Gastgewerbe für reibungslose Prozesse zu sorgen, hat Concardis das Concardis Payment Gateway entwickelt. Diese branchenspezifische Lösung ermöglicht die Einbindung des Payments in die Reservierungs- und Kassensysteme des Hotels, um alle Buchungen und Umsätze in einem einzigen System abzubilden – und dem Hotelier alle wesentlichen Informationen über seine Gäste und das Geschäft auf einen Blick zu liefern.

Dafür wird ein softwaregesteuertes Kartenlesegerät an der Rezeption mittels moderner Schnittstellentechnologie in das bestehende Reservierungs- und Hotelmanagementsystem eingebunden, zum Beispiel Oracle Hospitality OPERA oder Infor (Starlight PMS). So wird ein nahtloser Datenfluss ermöglicht – das heißt, die Zahlungsdaten stehen dem System direkt zur Verfügung und können weiterverarbeitet werden. Ob Restaurantbesuch, Wellness-Anwendung oder Einkauf im Hotel-Shop: Die Daten laufen alle über das Concardis Payment Gateway zusammen und werden unter dem entsprechenden Gästekonto verbucht. Bei der Abreise erhält der Gast eine konsolidierte Aufstellung aller Einzelposten und kann mit seiner favorisierten Zahlungsart die Rechnung begleichen: Per Kredit- oder Debitkarte, kontaktlos oder auch per Smartphone und Mobile Wallet. Verwendet er dabei eine andere Karte als bei der Reservierung, werden die vorgemerkten Beträge automatisch storniert und nur die gewünschte Karte belastet. Auch der nächste Arbeitsschritt läuft automatisiert ab: Die Buchungsnummern werden direkt weitergeleitet, was die nachgelagerten Prozesse erleichtert. Eine händische Übertragung ist nicht mehr nötig. 

An vor- und nachgelagerte Prozesse anknüpfen

Auch im Handel bietet integriertes Payment in bestehenden Systemen echte Vorteile, zum Beispiel in der Buchhaltung. Per Schnittstellentechnologie lassen sich Zahlungsdaten direkt in Buchhaltungssysteme übertragen und weiterverarbeiten. Die Multichannel-Plattform Payengine von Concardis sieht dafür verschiedene Schnittstellen vor, unter anderem zum Buchhaltungssystem Aqount von Arvato Financial Solutions: Transaktions- und Rechnungsdaten werden direkt von der Bezahlplattform in die Buchhaltungssoftware übermittelt. Somit entfallen manuelle Buchungsabgleiche, die häufig viel Zeit und Aufwand in Anspruch nehmen – und immer auch eine potenzielle Fehlerquelle darstellen.

Der Buchhaltungsdienst Billomat bietet gemeinsam mit Concardis sogar eine Möglichkeit, die Rechnungsstellung zu vereinfachen: Das webbasierte Rechnungstool von Billomat integriert den Concardis Paylink. Das heißt, anstelle der üblichen Papierrechnungen, bei denen der Rechnungsempfänger die Daten für eine Überweisung händisch übernehmen muss, können Unternehmen digitale Rechnungen mit eingebautem Paylink versenden. Dieser Link führt den Empfänger zu einer individuellen Bezahlseite, auf der er mit nur wenigen Klicks aus den gängigen Bezahlverfahren wählt und den ausstehenden Betrag begleicht – ganz so, wie er es vom Onlineshopping gewohnt ist. Sowohl der Rechnungssteller als auch der -empfänger erhalten nach erfolgreicher Bezahlung automatisch eine Bestätigung per E-Mail. Der Zahlungseingang wird zudem in der Buchhaltungssoftware vermerkt. So entfällt auch hier der händische Buchungsabgleich. 

Ob als Händler, Gastronom oder Hotelier: Die Integration von digitalem Payment in bestehende Systeme sorgt für echte Erleichterung im Arbeitsalltag. Möchten auch Sie die Vorteile des integrierten Payments nutzen? Schreiben Sie uns! Wir beraten Sie gerne: Kontaktformular.

Es wurden keine Kommentare gefunden.

Kommentar schreiben