AKTUELLE ANGEBOTE:

Concardis | So erreichen Sie uns +49 6196 7873 745

SERVICEANFRAGEN:

Concardis | So erreichen Sie uns +49 69 7922 4060

WIR RUFEN SIE ZURÜCK:

Concardis | Rückrufservice Rückrufservice

Angebot 

Kartenzahlung Einsteigerpaket

  • Keine Einrichtungsgebühr
  • Keine Transaktionsgebühren
  • Ein Disagio für Mastercard, VISA und Girocard

Zum Angebot

Zahlungen mit Wearables: Ein wachsender Trend beim Kundenerlebnis

Gesellschaftliche Trends verändern, was wir tragen – und zunehmend auch, wie wir zahlen. Mit der Vorliebe der Verbraucher für alles, was kontaktlos ist, erlebt auch die Technologie zur Zahlung mit Wearables ein neues Momentum. Teilweise beschleunigt durch den Einfluss der COVID-19-Pandemie ist die Beliebtheit so genannter „sauberer“ Zahlungsmethoden, von Ringen, Armbändern, Schlüsselanhängern, Fitnessbändern, Stickern zu Manschettenknöpfen (und Telefonen natürlich), rasant gestiegen. Diese batterielosen Geräte, sogenannte passive Wearables, finden sich zunehmend auf überraschend neue Weise in Schmuck und Mode.

 

Die Popularität sogenannter „sauberer“ Zahlungen steigt weltweit rasant an

Technologie macht es möglich

Ein bekannter französischer Designer hat Ringe als modische Smartringe entworfen, die Zahlungsdaten tragen. Auch neue Designs für Armbänder und Manschettenknöpfe warten mit Zahlungstechnologie auf, während interaktive Sensoren in Armbänder gearbeitet und in Stoffe für Jacken und Hosen gewebt werden.

Für Händler ist es wichtig, den wachsenden Trend der Zahlung mit Wearables grundlegend zu verstehen. So nahm der Siegeszug dieser neuen Geräte vor mehr als zehn Jahren mit dem Aufkommen von Wearables wie Fitnesstrackern und der Markteinführung von Smartwatches seinen Lauf. Mode und Trends beeinflussen Marketingerfolge bei der Einführung verschiedener Produkte zwar erheblich, aber mit zunehmender Attraktivität vieler Geräte ist die allgemeine Akzeptanz bei Verbrauchern insgesamt gewachsen.

Genau wie die Anwenderfreundlichkeit im Laufe der Jahre zugenommen hat, so ist auch das Potenzial für Geräte mit Zahlungsfunktion gewachsen. Mit Technologien wie D-PAS Connect von Discover® Global Network können Verbraucher ihre Lieblingszahlungsmethoden mitnehmen oder am Körper tragen und Karten und Brieftaschen zu Hause lassen. Und Händler begegnen durch die Partnerschaft mit dem Netzwerk diesem Zahlungstrend mit der nötigen Flexibilität.Heute finden diese passiven Wearables Verwendung zur Zahlung in Resorts und Hotels, in Vergnügungsparks, bei Musikfestivals und Konzerten, auf Kreuzfahrtschiffen, im Nahverkehr, bei Sportveranstaltungen und auf dem Campus. Eine kürzlich von 451 Research durchgeführte Umfrage in 15 Ländern hat ergeben, dass Bulgarien, Griechenland, Peru, Polen, Südafrika, Italien und Spanien zu den Top-Ländern mit dem größten Interesse an diesen Zahlungsmethoden gehören.Der Anreiz ist klar. Indem Verbraucher ein Konto (wie ein Bankkonto oder eine Debit- oder Kreditkarte) mit diesen aufladbaren Geräten verknüpfen, entfällt die Notwendigkeit, ständig neues Guthaben aufzuladen. Laut der Umfrage von 451 Research war die beliebteste Auflademethode für ein passives Wearables-Armband beispielsweise die automatische Aufladung über ein Bankkonto.1

 

Passive Wearables finden Verwendung zur Zahlung in Resorts und Hotels, Vergnügungsparks, bei  Musikfestivals und Konzerten, in Lebensmittelgeschäften, Fast-Food-Filialen, im Nahverkehr, bei Sportveranstaltungen und auf dem Campus.

 

Selbst ohne herkömmliche Bankbeziehungen profitieren Verbraucher von der flexiblen Auflademöglichkeit. Für Reisende und Touristen sowie einige Bevölkerungsgruppen ohne Bankverbindun, die einen bedeutenden Teil vieler Länder darstellen, haben diese Wiederaufladeoptionen einen enormen Vorteil. Kartenbesitzer finden einfach einen teilnehmenden Händler oder unabhängigen Kiosk und können so mit Bargeld das Guthaben auf dem Gerät aufladen erhöhen. Für Verbraucher, die kein Konto haben oder verknüpfen möchten, bieten diese wiederaufladbaren Geräte eine wertvolle Zahlungsalternative. D-PAS Connect ermöglicht auch passiven Wearables Funktionen, die über Zahlfunktionen hinausgehen. Durch die Kombination von Funktionen können Verbraucher Zugang zu Hotelzimmern erlangen, Anmeldungen im Rahmen von Treueprogrammen vornehmen, Konzerttickets, Fahrkarten und so weiter erhalten. Geschäfte, Restaurants, Hotels und Veranstaltungsorte können Gästen erweiterte Dienstleistungen und Produktoptionen anbieten, indem Zahlungsfunktionen und andere Angebote in verschiedene Geräte integriert werden.

nach oben

 

Sind die Verbraucher bereit?

Die Nutzung dieser neuen Zahlungsmethoden nimmt zwar weltweit zu, unterscheidet sich allerdings zwischen Ländern und Regionen. Beispielsweise sagten 54 Prozent der Verbraucher weltweit, dass sie mit kontaktloser Zahlung im Allgemeinen „sehr gut zurechtkommen“. Allerdings gaben beinahe zwei Drittel (65 Prozent) an, sie wünschten sich mehr Einsatzorte für kontaktlose Optionen.

Laut der Umfrage von 451 Research nannten Konsumenten als die zwei wichtigsten Gründe Schnelligkeit und Bequemlichkeit.1

Insbesondere Polen und Australien stachen unter den empfänglichsten Ländern für kontaktlose Zahlungen heraus; 78 beziehungsweise 64 Prozent der Verbraucher gaben an, sie „bevorzugten“ diese Methode sogar. 

 

Neue Horizonte und Gelegenheiten für Händler

Neue Wearables mit Zahlungsfunktion sind für Verbraucher nicht nur bequemer, sondern bieten auch Händlern eine neue Art der Kundenwerbung und -bindung, jedoch nur, wenn sie dafür bereit sind. Händler müssen zunehmend die Trends erkennen, die Kunden bei Ihren Vorlieben prägen. Umfragen haben gezeigt, dass die Akzeptanz bevorzugter Zahlungsmethoden der wichtigste Grund ist, dass Verbraucher in bestimmen Geschäften einkaufen.3  Händler sollten deshalb offen für eine enge Zusammenarbeit mit ihrem Zahlungspartner sein, um sich bei der Vorbereitung auf die zunehmende Zahlung mit Wearables helfen zu lassen.  Die Vorteile sind vielfältig. Neben der Erweiterung der Zahlungs- und Marketingmethoden bieten die aus Kundentransaktionen gewonnenen Informationen Kartenausstellern und Händlern einen  besseren  Einblick in das Kundenverhalten. Werden außerdem Kaufdaten aus Wearables mit Zahlungsfunktion in Treueangebote und Cross- Selling-Anreize eingebunden, kann das Marketing ausgebaut werden, um weitere Umsatzmöglichkeiten zu eröffnen. Diese überall tragbaren Objekte, die Identifikations- und individuelle Kontendaten enthalten, erlauben es Händlern, den Kunden beim Check-out in Echtzeit neue Anreize zu bieten. 

Diese günstigen Gegenstände können als Marketingtools sowie als Zahlungs- und Treuemethoden gebrandet werden, was laut gleichbleibenden Kundenaussagen die Wahrscheinlichkeit erhöht, bei einem Händler einzukaufen.4

Mit so vielen neuen Zahlungsalternativen können Händler auch Point-of-Sale (POS)-Optionen anbieten, durch die Kunden nicht an einem festen Terminal anstehen müssen. Mitarbeiter, die im Laden, am Kiosk oder Verkaufsständen arbeiten, können mit mobilen Scannern und NFC-Geräten die Zahlungsinformationen von Armbändern, Ringen oder Uhren schnell und einfach erfassen.

nach oben

 

Bleiben Sie dran

Die Zahlungstechnologie wird noch bequemer und sicherer werden, und gleichzeitig wachsen die Möglichkeiten für kreative und zunehmend attraktive Zahlungsoptionen. Neue Geräte, Plattformen und Anwendungen, die letztendlich erhöhte Akzeptanz mit sich  bringen,  sind in der Entwicklung. Dieses neue Kundenerlebnis, das durch Zahlungen mit Wearables schneller und einfacher wird, wird ebenso neue Kundenerwartungen wecken. Kunden gewöhnen sich mehr an das kontaktlose Leben, und Händler sollten sich jetzt darauf vorbereiten, sich das Verhalten der Verbraucher von morgen zu Nutze zu machen. Durch engere Zusammenarbeit mit Zahlungsdienstleistern können Händler die Gelegenheit ergreifen, die dieser wachsende Trend mit sich bringt. Die Akzeptanz von Zahlungen, und zwar auf die Art und Weise, die Verbraucher bevorzugen, ist der beste Weg, ihnen das Kundenerlebnis zu bieten, das sie erwarten.

nach oben

Quellen

1 451 Research, Juli 2020. Creating Engaging Customer Experiences with Passive Wearable Payments. Abgerufen am 4. Dezember 2020.
2 Discover Financial Services, November 2020. 1-in-3 Consumers Plan to Spend Less This Upcoming Holiday Season. Abgerufen am 1. Februar 2021. <https:// investorrelations.discover.com/newsroom/press-releases/press-release-details/2020/1-in-3-Consumers-Plan-to-Spend-Less-This-Upcoming-Holiday-Season/ default.aspx>
3 C+R Research Studie mit 1.808 Discover-Karteninhabern, August 2020, im Auftrag von DFS Services LLC.
4 451 Research, März 2020. Global Merchant & Consumer Study: In-Store Payment Trends. Abgerufen am 11. Januar 2020.

 

Concardis GmbH

Was sagen Sie dazu ?

0 Kommentar zu diesem Eintrag
Schreiben Sie den ersten Kommentar.